Exkursion zu P&G

P&G Euskirchen
P&G Euskirchen
Der Kontakt zu P&G wurde über ESTIEM, das europäische Netzwerk für Wirtschaftsingenieure, hergestellt. Am 28.06.2010 machten sich neun Studenten aus Aachen nach Euskirchen auf, um das Procter & Gamble Werk zu besichtigen. An dem Standort werden Pampers und Feuchttücher produziert.

Die neun Studenten trafen sich um 8:45 Uhr am Hauptgebäude der RWTH Aachen. Es waren die Studienvertiefungen Maschinenbau, Bau, Werkstoff und Prozesstechnik, sowohl als Bachelor wie auch als Diplomer, vertreten. Im Werk angekommen wurden wir als Besucher zuerst in die Regeln der Werkssicherheit eingewiesen. Sicherheit steht bei Procter & Gamble an erster Stelle. Dies zeigte sich schon am Eingang, wo die unfallfreien Stunden für alle sichtbar gezählt werden. Nachdem jeder ein Paar Sicherheitsschuhe und eine Warnweste erhalten hatte, konnte es losgehen, direkt zu den Produktionslinien der Pampersherstellung. Die einzelnen Prozessschritte wurden am Beispiel einer neu eingerichteten Line erklärt. Wir verfolgten den Weg des Rohmaterials bis zur fertigen Windel in der Verpackung. Über ein Fördersystem werden die einzelnen Kartons in das Lager gebracht und auf Paletten gestapelt. Dies geschieht alles automatisch. Pro Minute werden 1000 Windeln hergestellt. Die Führung vermittelte einen guten Überblick über die in der Praxis angewandte Prozessanordnung.

Der zweite Teil der Werksführung beschäftigte sich mit dem Logistikbereich. Das Werk in Euskirchen ist zusätzlich Distributionszentrum für P&G Produkte in Deutschland. Je nach Kundenwunsch werden die einzelnen LKW-Ladungen vor Ort zusammengestellt. Ob Pringles oder Rasierklingen von Gillette, alles findet sich hier wieder. Es ist ebenfalls möglich, kundenspezifische Sonderwünsche zu erfüllen. Die WM in Südafrika zum Beispiel war Anlass, die Pringlespackungen mit einer Deutschlandfahne zu kombinieren. Auch die Produktpyramiden, die man in den Supermärken findet, werden je nach Kundenwunsch von P&G zusammengestellt.

Nach der Führung war noch Zeit für abschließende Fragen zur Produktion und eine Einführung in das Unternehmen P&G. Vor der Rückkehr nach Aachen hatten wir die Möglichkeit, in der Kantine zu Mittag zu essen. Um 14:30 Uhr waren alle wieder in Aachen, und um einige Eindrücke aus der Praxis reicher geht es zurück in die Theorie der Vorlesungen.